Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Alleskönner im Wohnbereich

Nicolas Leismann muss sich jetzt als Geselle beweisen.
Anlagenmechaniker lernen 3,5 Jahre lang

Nicole Schultz hat das Handwerk, in dem sie ihre Ausbildung absolviert hat, quasi schon in die Wiege gelegt bekommen: „Meine Eltern haben einen Fachbetrieb für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Und bereits im Kindergartenalter fuhr meine Mutter mit mir zu Kunden, um schöne Bäder zu erstellen“. So habe sie über die Jahre hinweg hautnah erlebt, wie abwechslungsreich Baustellen sind und welche immer neuen Herausforderungen damit verbunden sind.

Wohnkomfort ist immer ein Thema

Nach Abschluss ihrer Schulzeit stand für Nicole Schultz fest, dass sie unbedingt eine Ausbildung zur Anlagenmechanikerin im Bereich Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik (SHK) beginnen wollte. „Der direkte Kontakt zu den Kunden, der Spaß und das Interesse an technischen Lösungen und die vielen Gestaltungsmöglichkeiten begeistern mich einfach“, fasst Nicole ihren Berufswunsch zusammen. Freude an Teamarbeit, der Spaß am Umgang mit Menschen und das nötige technische und mathematische Verständnis bringt sie sowieso mit: „Meine Lieblingsfächer in der Schule waren Naturwissenschaften und vor allem Chemie“, so Nicole.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach einer Ausbildungszeit von 3,5 Jahren, dem Lernen im elterlichen Betrieb und in der Berufsschule hat Nicole nun Großes vor: „Ich will meinen Meister machen und später einmal die Firma meiner Eltern übernehmen.“ Zukunftssorgen hat sie für die Branche, in der sie arbeitet nicht: „Ich bin davon überzeugt, dass wir einen krisensicheren Beruf haben.“ Schließlich seien sie und ihre Kolleginnen und Kollegen wahre Alleskönner im Wohnbereich: Ein schickes Bad, die eigene Solaranlage auf dem Dach, moderne Energietechnik im Haus – das wollen immer mehr Menschen und darum gelten die Berufe im Bereich Sanitär-,  Heizungs- und Klimatechnik als zukunftssicher.

Nicole Schultz will später den Betrieb ihrer Eltern übernehmen: Schon als Kind war sie mit ihrer Mutter unterwegs, die Bäder für ihre Kunden entwarf
Anlagenmechaniker sind nicht nur in der Sanitärtechnik tätig

Nach der Ausbildung stehen viele Weiterbildungsmöglichkeiten, etwa ein Bachelor- oder Masterstudium und vielfältige Karrierewege offen. Neben dem traditionellen Handwerk werden auch moderne Computer- und Sicherungstechnik immer wichtiger. Mit viel Abwechslung und Kreativität werden diese Karrierewege in der Branche auch für junge Frauen wie Nicole immer interessanter.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach einer Ausbildungszeit von 3,5 Jahren, dem Lernen im elterlichen Betrieb und in der Berufsschule hat Nicole nun Großes vor: „Ich will meinen Meister machen und später einmal die Firma meiner Eltern übernehmen.“ Zukunftssorgen hat sie für die Branche, in der sie arbeitet nicht: „Ich bin davon überzeugt, dass wir einen krisensicheren Beruf haben.“

Der Einsatz auf unterschiedlichsten Baustellen,  vom Einfamilienhaus bis zum großen Bürogebäude, und die Arbeit im Kundendienst sind Themen, die auch Nicolas Leismann überzeugt haben, einen Handwerksberuf zu lernen. „Auf den Geschmack gekommen bin ich, weil mein Vater mir viel vom Beruf des Anlagenmechanikers erzählt hat“, berichtet er. Vor allem habe ihn überzeugt, „dass man nie die gleiche Tätigkeit ausübt“. Diese Erwartung hatte sich in seiner dreieinhalbjährigen Ausbildung auch bestätigt. Ein besonderes Highlight während seiner Zeit als Azubi sei das tolle Betriebsklima gewesen: „Das Arbeiten im Team war super“, schwärmt Nicolas. Nach Abschluss seiner Ausbildung Ende 2012 hat ihn sein Ausbildungsbetrieb übernommen. „Jetzt gilt es, sich als Geselle durchzusetzen.“ Seine Zukunft sieht der junge Anlagenmechaniker vor allem im Kundendienst. Spezialisieren will er sich auf Anlagen-und Systemtechnik, mit dem spannenden Themenfeld der regenerativen Energien wie zum Beispiel die Solartechnik.

Weiterführende Infos zum Beruf des Anlagenmechanikers und weiterer Karrierewege in der SHK-Branche unter: www.superheldenkarriere.de

Zurück zu Ausbildung

 
Suche