Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Anlagenmechaniker/in

Rohrleitungssysteme gehören zum Aufgabengebiet eines Anlagenmechanikers.
Die duale Berufsausbildung zum Anlagenmechaniker eröffnet viele berufliche Perspektiven

Als Anlagenmechaniker baust du Produktionsanlagen. Das können zum Beispiel große Maschinen sein, die dafür sorgen, dass das Müsli in seine Verpackung kommt. Es kann aber auch sein, dass du dich mit anderen Anlagen beschäftigst, etwa mit Rohrleitungs-, Lüftungs- und Heizungssystemen. Du schweißt, lötest, schneidest Bleche zu und steckst Einzelteile richtig zusammen. Am Ende testest du, ob alles funktioniert und erklärst deinem Kunden, wie man die Maschine bedient.

Was solltest du können?

  • Wissen in Werken und Technik ist von Vorteil
  • Erfahrung in technischem Zeichnen hilft beim Lesen und Anfertigen von Plänen
  • Interesse an Mathematik und Physik

Schulabschluss: mindestens Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Ausbildungsgehalt:
ca. 850 bis 1.000 Euro

Einstiegsgehalt nach Abschluss: ca. 2.600 bis 2.900 Euro

Weiterbildungsmöglichkeiten: Du kannst deinen Industriemeister in der Fachrichtung Metall machen oder dich zum Techniker in der Fachrichtung Metallbautechnik weiterbilden.

 
 

Alleskönner im Wohnbereich

Anlagenmechaniker sind nicht nur in der Sanitärtechnik tätig

Als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung-, Klima- und Umwelttechnik können fähige Köpfe ihr kreatives Potenzial entwickeln. Die Nachfrage nach Wohnkomfort und insbesondere nach alternativen Energieformen ist so groß wie nie zuvor. Das sichert dem Handwerk im Bereich Sanitär-, Heizung-, Klima- und Umwelttechnik die Zukunft und bietet nach Abschluss einer Ausbildung vielfältige Karrierewege durch Weiterbildung und Spezialisierung. Nicole Schultz und Nicolas Leismann haben ihre Ausbildung gerade abgeschlossen und berichten euch, wie’s weitergeht.