Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

„Man erntet, was man sät!“

Henrik von Elling im Einsatz bei Landgard.
Produktannahme, Verkauf uns Auslieferung gehören zu Henriks Aufgaben.

Henrik von Elling ist ein Bursche vom Land: Er wächst in einem 3000-Einwohner-Dorf am Niederrhein auf, besucht die höhere Handelsschule und entscheidet sich dann für eine Berufsausbildung in der Pflanzenbranche. „Seit September 2013 bin ich Azubi im Groß- und Außenhandel bei Landgard in Straelen“, freut sich Henrik über den Start in sein Berufsleben bei einer der führenden Vermarktungsorganisationen im Gartenbau.

Ganz unbekannt ist ihm das Thema Gartenbau nicht, da Henrik schon während der Schulzeit in der Pflanzenbranche gejobbt hat. Nur bei den botanischen Bezeichnungen in lateinischer Sprache kommt er manchmal noch ins Grübeln. Aber das gehörte auch nicht zu den Voraussetzungen, um eine Ausbildung bei Landgard zu starten. Entscheidend war neben den Klassikern wie Einstellungstest und Vorstellungsgespräch dann vor allem die Möglichkeit, sich selbst zu präsentieren. „Hier durfte man frei etwas über sich, seine Berufswünsche und -träume und was man sonst noch  wichtig findet, sprechen“, berichtet Henrik. „Manche stellten sich über eine aufwändig angefertigte Powerpoint-Präsentation vor, andere kamen mit einem bunten Poster, manche erzählten ohne irgendwelche Accessoires etwas über sich. Das war wirklich toll!“

Produktschulungen

Seit seinem  Ausbildungsbeginn durchläuft Henrik bereits unterschiedlichste Abteilungen und lernt viele Abläufe bei Landgard kennen – von der Annahme der Produkte über den Verkauf bis zur Auslieferung an den Kunden.  In Gesprächen mit den Ausbildern lernen die Azubis mehr über ihre Stärken und Schwächen: „So zählen zum Beispiel meine Flexibilität und Zuverlässigkeit zu meinen Stärken“, fasst Henrik zusammen. Zudem können die Auszubildenden in den Gesprächen ihre Wünsche äußern, welche Bereiche und Abteilungen sie gerne noch näher kennenlernen  möchten.

Bisher hat Henrik die Abteilungen Gartenbaubedarf und Floristik kennengelernt und darüber hinaus die CC-Logistik. „Gut gefallen hat mir auch das Grüne Branche Seminar, wo wir beispielsweise alles rund um das Thema Kräuter erfahren haben“, so Henrik. Weitere Produktschulungen werden noch folgen. Nach seiner dreijährigen Ausbildung hofft Henrik, übernommen zu werden. Da Landgard ausbildet, um die Auszubildenden zu übernehmen, blickt er optimistisch in die Zukunft.

Studium nach der Ausbildung

Zurück zu "Ausbildung"

 
Suche
 

„Die projektorientierte Arbeit ist ein Highlight“

Isabella macht eine Ausbildung zur Groß- und Handelskauffrau

Eigentlich wollte Isabella Lehrerin werden, doch dann berichtete ihr eine Freundin von den Vorteilen einer Ausbildung: früh Verantwortung übernehmen, vielfältige Aufgaben und eigenes Geld! Jetzt ist sie im zweiten Ausbildungsjahr zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel bei Kaufland überglücklich.