Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Die Top 5 unter den Bewerberfragen an die Lidl-Ausbilder

Anton Thalmeier und Büsra Dönertas.
Lidl bietet eine Vielzahl von Ausbildungsberufen an.

Sie erinnern sich noch gut: Als Schulabgänger waren sie zunächst ziemlich planlos. Stefan, Büsra und Tugrul hatten eigentlich mehr Fragen als konkrete Antworten, was ihren Start ins Berufsleben betraf. Sie alle einte aber dieser gemeinsame Wunsch: eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann zu starten – am liebsten bei Lidl. Die Fragen, die sie bei ihren Bewerbungsgesprächen hatten, packen sie hier noch einmal für euch aus und ihre Ausbilder beantworten sie gleich ganz genau. Es sind übrigens die meist gestellten Fragen von Bewerbern.

Büsra Dönertas: Mathe ist jetzt nicht unbedingt mein allerstärkstes Fach, aber ich organisiere gerne und bin fleißig. Kann ich mich mit diesen Eigenschaften bei Lidl bewerben?


Anton Thalmaier, Filialleiter in Erding: Wer sich dafür entscheidet, den Grundstein für die berufliche Zukunft bei Lidl zu legen, kann aus einer Vielzahl an Ausbildungsberufen wählen. So bildet das Unternehmen neben Verkäufern, Lageristen und Kaufmännern im Einzelhandel auch Fachkräfte für Lagerlogistik sowie Kaufleute für Büromanagement aus. Ob man sich nun mehr mit Zahlen beschäftigen möchte, ein richtiges Organisationstalent ist oder lieber vermehrten Kontakt mit Kunden haben will: Egal, für welchen Weg man sich nun endgültig entscheidet – man kann sich auf eine abwechslungsreiche, fordernde und interessante Ausbildung freuen. Zusammen mit einem jungen, interessierten und motivierten Team wird hier dynamisch, schnell und erfolgreich gehandelt. Wer seine Zukunft also selbst in die Hand nehmen möchte ist bei Lidl genau richtig!

Tugrul Kumtepe: Bin ich eher für die Arbeit im Lager geeignet oder sollte ich mir auch eine Ausbildung zum Fachmann im Einzelhandel zutrauen? Wer kann mich da beraten?

Biljana Lipovac, Trainerin in München: Gerne können Schüler vorab ein Praktikum oder einen Ferienjob bei uns in der Filiale machen, um so in die Tätigkeiten eines Verkäufers beziehungsweise Filialleiters reinzuschnuppern. Wir unterstützen die Schüler dabei von Anfang an und geben ihnen, so wie allen unseren Mitarbeitern, Feedback über ihre Leistung und ihr Verhalten.
Und: Ein Praktikum oder ein Ferienjob ist bei uns oft nur der erste Schritt. Mit hohem Engagement und sehr guten Leistungen haben Schüler die besten Einstiegschancen bei Lidl.

Stefan Lankes und Manuela Kohlpaintner.
Die Azubis übernehmen früh verantwortungsvolle Aufgaben.

Stefan Lankes: Viele meiner Freunde meinen, ich würde während einer Ausbildung bei Lidl nur die Gemüsetheke aufräumen. Das stimmt ja nicht! Aber womit genau beschäftigt sich ein Azubi den ganzen Tag?

Manuela Kohlpaintner, Trainerin: Bei der zweijährigen Ausbildung zum Verkäufer ist Vielseitigkeit gefragt. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Warenverräumung, die Präsentation der Ware, Kassiertätigkeiten sowie die Beratung der Kunden. Auch Technikverständnis ist wichtig: Vom Bedienen der Kasse bis zum Einsatz der mobilen Datenerfassungsgeräte. Die dreijährige Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bereitet die Schüler auf spannende und verantwortungsvolle Aufgaben vor. In den ersten beiden Jahren lernen sie die grundlegenden Abläufe kennen, platzieren die Waren im Markt und üben Kassiertätigkeiten aus. Ab dem dritten Ausbildungsjahr übernehmen sie mehr Verantwortung und leiten zum Beispiel andere Auszubildende an oder unterstützen den Filialleiter bei der Organisation des Marktes.

Generell übernehmen bei uns Auszubildende schon früh verantwortungsvolle Aufgaben. Zum Beispiel haben Auszubildende im Vertrieb die Möglichkeit, bereits während ihrer Ausbildung für zwei Wochen gemeinsam mit anderen Auszubildenden das komplette Tagesgeschäft in einer Filiale zu leiten – von der Warenbestellung über die Personalplanung bis zum Kassenabschluss. Denn eine Ausbildung bei Lidl bedeutet, in einem abwechslungsreichen Umfeld zu arbeiten, wo Gehalt, Entwicklungsmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven stimmen. Alle Ausbildungen bei Lidl genießen an Berufsschulen und Industrie- und Handelskammern einen sehr guten Ruf. Das gilt für die Umsetzung der Ausbildungsinhalte genauso wie bei der Betreuung der Azubis.

Tugrul Kumtepe und Biljana Lipovac.
Nach dem Abschluss können die Azubis zum Filialleiter aufsteigen.

Büsra Dönertas: Wenn ich mich nach der Ausbildung noch weiter qualifizieren will, was habe ich für Möglichkeiten bei Lidl?

Anton Thalmaier, Filialleiter in Erding: Bei persönlicher Eignung und guter Abschlussprüfung haben unsere Auszubildenden beispielsweise im Verkauf gute Aufstiegschancen zum stellvertretenden Filialleiter oder Filialleiter. Außerdem stehen ihnen Weiterqualifizierungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum Handelsfachwirt offen. Auf alle Auszubildenden warten spannende Herausforderungen auch nach ihrer Ausbildung.

Tugrul Kumtepe: Ich möchte so schnell wie möglich selbstständig mein Leben finanzieren? Welche Perspektive habe ich da, wenn ich eine Ausbildung bei Lidl starte?

Biljana Lipovac, Trainerin in München: Wir sind bestrebt, unsere Auszubildenden nicht nur während der Ausbildungszeit zu begleiten, sondern auch darüber hinaus. Dazu bieten wir auch sehr gute Karrierechancen: Zielposition für Kaufleute im Einzelhandel ist zum Beispiel die Filialleiterposition oder für Logistiker (Fachkraft für Lagerlogistik) die Position als Gruppenleiter im Regionallager.

(Stand: 19.02.2014)

Zurück zu "Ausbildung"

 
Suche