Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Pilotprojekt bei Ikea in Sindelfingen: Ausbildung plus Ausbilderschein

Da hat man gut Lachen. Nach Einzelhandel hoch³ kannst du gleich drei Abschlüsse vorweisen.
Ein Mix aus Praxis und Theorie

Mit diesem Ausbildungsprogramm möchte Ikea besonders Schüler mit einem guten Realschulabschluss ansprechen und ihnen eine praxisorientierte Alternative zu weiterführenden Gymnasien aufzeigen. Willkommen sind auch Abiturienten, die ihre Karriere bei Ikea starten möchten. Mit dem Ausbildungsprogramm „Einzelhandel hoch 3“ können in kurzer Zeit von nur dreieinhalb Jahren drei bundesweit anerkannte IHK-Abschlüsse erlangt werden: Kaufmann im Einzelhandel, Handelsfachwirt und dazu noch einen Ausbilderschein. Von großem Interesse für Realschüler wird sein, dass der Handelsfachwirt der Fachhochschulreife entspricht.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung stehen bei Ikea viele Karrierewege offen. Außerdem wartet auf die zukünftigen Azubis zum „Einzelhandel hoch³“ eine qualitativ hochwertige Ausbildung in einem international erfolgreichen und beliebten Unternehmen mit Einblick in das Ikea Einrichtungshaus Sindelfingen.

Der Schlüssel zum Glück

Alternative zum Studium

Der neue Ausbildungsgang startete gerade erst. „Wir wollen etwas machen, das sich stärker von der normalen Ausbildung im Einzelhandel abhebt“, sagt Elke Werdin-Kellner aus der Abteilung Personalentwicklung bei Ikea Sindelfingen. Mit ihrer Idee rannte sie bei der IHK offene Türen ein: „Wir müssen etwas Interessantes anbieten, weil die Berufe konkurrieren und freuen uns über solche Initiativen“, so Irene Ebert, die für die kaufmännischen Berufe bei der IHK in Böblingen zuständig ist.

Von Buchhaltung über Kundenservice bis zur Logistik: du lernst alle Abteilungen kennen
Eine Vielzahl an Möglichkeiten stehen dir nach der Ausbildung offen

Der Ausbildungsgang kann eine praktische Alternative zum Studium sein. Ein Bonus ist auch, dass man bereits sein eigenes Geld verdient. „Ein weiterer Pluspunkt“, so Elke Werdin-Kellner, „ist das breite Spektrum von „Einzelhandel hoch³“: Man durchläuft alle kaufmännischen Bereiche von der Buchhaltung über den Kundenservice bis hin zur Logistik. Da weiß man auch am Ende, wo die eigenen Stärken liegen.“

zurück

zurück zu Ausbildung

 
Suche