Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Karriere mit Style

Durchgestartet: Annika Kroß ist inzwischen erfolgreiche Takko-Teamleiterin.
Von Anfang an bekam Annika verantwortungsvolle Aufgaben bei Takko

Über einen Aushilfsjob lernte Annika das Modeunternehmen Takko kennen. „Mir hat das so viel Spaß gemacht, dass ich gleich nach einer dortigen Ausbildungsmöglichkeit recherchierte und mich schließlich für den Handelsfachwirt entschloss.“ Im August 2012 war es dann soweit: Annika startete in der Filiale in Nettetal (NRW) in ihre Ausbildung.

Nach dem Abi so schnell wie möglich in den Arbeitsalltag

Diese ist in zwei Teile unterteilt: In anderthalb Jahren absolviert man die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und danach die Weiterbildung über anderthalb Jahre zum Handelsfachwirt. „Im ersten Jahr“, erinnert sich Annika, „bin ich alle drei Monate mit anderen Takko-Auszubildenden zum Block-Unterricht in die Ausbildungsakademie bei Hannover gefahren. Takko stellt die Unterkunft und Verpflegung, damit man sich voll und ganz auf das Lernen konzentrieren kann. Wenn man die Prüfung zum Einzelhandelskaufmann absolviert hat, stehen nur noch vier Seminare bis zur Prüfung der Handelsfachwirtin an.“ Besonders gut gefällt Annika die Arbeit in der Filiale: „Dazu gehören das Kassieren, Aufräumen, Warenein- und ausgänge überprüfen und natürlich die Kundenberatung.“

Besonders kreativ: das Visual Merchandising

Ein fester Bestandteil der Ausbildung zum Handelsfachwirt ist auch das Visual Merchandising. Annika dazu: „Mir macht das ganz besonders viel Spaß, weil es so kreativ ist“. Hier erfahren die Azubis wesentliche Aspekte rund um die Gestaltung von Regalwänden und Schaufenstern, um die Ware so zu präsentieren, dass sie einen Kaufimpuls beim Kunden auslöst. „Darüber hinaus muss man sich natürlich auch in den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen auskennen, das heißt zum Beispiel den Umsatz der einzelnen Abteilungen wissen“, so Annika. Organisatorische Aufgaben wie die wöchentliche Personaleinsatzplanung sowie das monatliche Teamleiter-Meeting sind weitere Bestandteile von Annikas Aufgaben.

Tolle Aufstiegschancen

Fasziniert ist Annika von den schnellen Aufstiegschancen, die ihr Takko bietet: „Seit der ersten Sekunde meiner Ausbildung kann ich verantwortungsvolle Aufgaben in der Filiale übernehmen.“ Aufgrund der Tatsache, dass man oft nur ein Jahr in seiner Startfiliale bleibt und dann in eine andere versetzt wird, sammelt ein Auszubildender viel Erfahrung. Annika lernte bereits drei verschiedene Filialen kennen. „Wenn die Regionalleitung sieht, dass man sich bemüht und gute Arbeit leistet, kann man nach der Ausbildung  schon eine eigene Filiale leiten. Ich werde jetzt, im Mai 2014, bereits Teamleiterin der Filiale in Haan“, freut sich Annika über ihren Erfolg.
 
Zurück zur Übersicht Handelsfachwirt/in

 
Suche