Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Uns bleibt nichts verborgen

Timm Roder erfasst das gesamte Berufsleben der Versicherten
Auch mit Gesetzestexten musst du dich als Sofa auseinandersetzen

Schon als Kind habe sie gern Büro gespielt, erzählt Vivian: „Ich hatte statt einem Kaufladen einen Schreibtisch im Kinderzimmer.“ Die Breite der Möglichkeiten, die ihr dieser Berufswunsch eröffnet, war ihr jedoch bis zur neunten Klasse gar nicht klar. Gekannt habe sie bis zu diesem Zeitpunkt nur die Ausbildung zur Bürokauffrau oder Verwaltungsfachangestellten.

Der Berufsberater gab den richtigen Schubs

Auf die Idee, Sozialversicherungsfachangestellte zu werden, habe sie der Berufsberater an ihrer Schule gebracht. Nach einem Praktikum im Kindergarten habe sie deshalb ein Praktikum bei einer Krankenkasse absolviert: „Dabei habe ich gemerkt, dass mich Gesetze interessieren. Man braucht sie fürs Leben.“

Auch Timm wusste lange nicht, dass die Beschäftigung mit dem Thema Rente ein eigenes Berufsfeld ist. „Das habe ich erst erfahren, als ich selbst Waisenrente beantragen musste“, erzählt er. Beworben habe er sich zunächst bei vielen Versicherungen, sein Großvater habe ihm aber geraten, zur Rentenversicherung zu gehen: „Das habe ich dann gemacht.“

Reibungslos sind nur die Übungsfälle


Zwar sei ihm von Anfang an bewusst gewesen, dass die Auseinandersetzung mit Gesetzestexten zu dem Beruf gehören. Wie tief man bereits während der Ausbildung in die Materie eindringe, habe ihn jedoch überrascht. „Inzwischen komme ich aber gut damit klar“, sagt er stolz. Sein Trick: Er liest das Gesetz zunächst im Ganzen einmal durch und unterteilt es dann in kleine Abschnitte. Diese Methode und sein Wissen ermöglichen es ihm zum Beispiel, Versicherte am Telefon ausführlich und richtig zu beraten: „Ich muss sie dann nur noch nach ihrem Geburts­datum fragen und in ihr Rentenkonto schauen.“

Geduld und Hartnäckigkeit

 
Suche