Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

„Aus Liebe zum Sport“


Ausbildung oder Studium: INTERSPORT bietet zahlreiche Karrierewege

„Aus Liebe zum Sport“: INTERSPORT, eine beliebte und wertvolle Marke im Sporthandel, macht dieses Motto zum Beruf und lebt es jeden Tag durch ihre Mitarbeiter. Jana Straub und Jessica Irmscher ermöglichen im Interview einen Blick hinter die Kulissen von INTERSPORT als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber mit dem Leitgedanken „Unser Ziel – Deine Laufbahn“.

Azubi Jessica interessiert sich besonders für den Bereich Marketing und Medien.
Jessica ist Auszubildende zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei Intersport

Stuzubi: Welche verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten nach der Schule bietet die INTERSPORT-Zentrale in Heilbronn an?
Jana Straub: Grundsätzlich bieten wir sowohl eine klassische Ausbildung als auch ein Duales Studium in Kooperation mit der DHBW in Mosbach an. Wir haben zudem einige Azubis, die bei uns die Ausbildung machen und im Anschluss daran nochmal ein Duales Studium bei INTERSPORT.

Jessica Irmscher: Ich zum Beispiel mache momentan meine Ausbildung bei INTERSPORT zur Kauffrau für Marketingkommunikation. Außerdem bildet INTERSPORT in der Zentrale zum  Kaufmann/ -frau für Groß- und Außenhandel, zum/r Fachlagerist/in, zur Fachkraft für Lagerlogistik und zum/r Informatikkaufmann/-frau aus. Im Bereich der Dualen Studiengänge werden der „Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik“ und der „Bachelor of Arts - Warenwirtschaft und Logistik“ angeboten.

Stuzubi: Was macht INTERSPORT zu einem attraktiven Arbeitgeber?

Jessica Irmscher: Mir persönlich hat bereits vor meiner Entscheidung für INTERSPORT besonders der Bereich Marketing und Medien gefallen. Außerdem bin ich generell sportaffin und spiele in meiner Freizeit Volleyball. An INTERSPORT faszinieren mich die gesamte Atmosphäre und die Unterstützung sowie die Verantwortung, die das Unternehmen Auszubildenden entgegenbringt.

Jana Straub: INTERSPORT hebt sich insofern von anderen Ausbildungsbetrieben  ab, als dass es bei uns nicht nur eine fachliche Ausbildung gibt, sondern auch eine ganzheitliche. Das heißt, wir sehen die Azubis und Studenten vor allem als Personen, die wir in ihren Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit unterstützen und stärken wollen. In unseren Augen sind die Teamentwicklung und der Zusammenhalt wichtige Faktoren, weswegen wir neben fachlichen Entwicklungsangeboten regelmäßig Teambuildingmaßnahmen veranstalten,

Stuzubi: Müssen die Bewerber sportlich aktiv sein, um bei INTERSPORT arbeiten zu können?
Jana Straub: Nein, nicht unbedingt. Eine gewisse Affinität zum Sport bringen zwar viele mit, aber man muss auf keinen Fall Leistungssportler sein. Der sportliche Bezug passt aber immer, wenn es um sportliche Fairness geht, die auch den Umgang untereinander kennzeichnet.

Jessica Irmscher: So habe ich das auch erfahren. Das Interesse für Sport ist natürlich nicht schlecht, da es während der Ausbildung allgemein hilfreich ist. Die Arbeit fällt insgesamt leichter, wenn man Spaß an der Sache hat. Aktiv Sport zu treiben ist aber keine Pflicht, wir sind ja alle keine Sportprofis (lacht).

Wie läuft ein Vorstellungsgespräch bei NTERSPORT ab? Zum zweiten Teil des Interviews

 
Suche