Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Weiterbildung: Vom Bankkaufmann zum BWLer

Wer mit akademischem Abschluss in einer Bank arbeiten will, sollte Betriebswirtschaft studieren. Das Studium bereitet dich auf Führungsverantwortung und Leitungsaufgaben vor. Dabei kann man sich auch spezialisieren, etwa auf Marketing, Personal, Controlling, Rechnungswesen und Steuerwesen. Wesentliche Bestandteile des Studiums: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften und Mathematik. Die akademische Ausbildung erfolgt an Hochschulen und Fachhochschulen. Eine hervorragende Einstiegsmöglichkeit bietet aber auch die klassische Ausbildung zum Bankkaufmann – die man natürlich durch ein Studium ergänzen kann.

Aufstieg zum Master

Ein mit „gut“ abgeschlossener Bachelor in BWL ermöglicht dir den Master-Grad. Dein Grundwissen kannst du in einem Masterprogramm vertiefen. Schwerpunkte sind zum Beispiel: International Business, Marketing, Finanzen, Real Estate (Immobilienwirtschaft) oder Business Law.

Erst Ausbildung, dann Studium

Ein Bachelor-Studiengang an der FH lässt sich auch an eine Ausbildung zum Bankkaufmann dranhängen – nach drei Jahren Studium kehrst du mit jeder Menge Theorie im Gepäck dann wieder in die Bank zurück. Aber auch während der Ausbildung ist ein Studium zur Wirtschaftsassistenz an einer Berufsakademie (Bankakademie) möglich. Duale Studiengänge bieten neben der Ausbildung im Bank- und Finanzwesen meist praxisnahen Unterricht und theoretisches Wissen wie spezielle Betriebswirtschaftslehre, Recht oder Finanzmathematik.

Über Umwege ans Ziel

Wenn dein beruflicher Weg dich nicht direkt in die Bank nebenan führen soll, gibt es weitere verwandte Bereiche, die deine Fähigkeiten benötigen: nämlich die Immobilien- oder Versicherungsbranche, wo du als Versicherungsspezialist oder -berater oder Immobilienmakler arbeiten kannst. Viele Firmen haben auch ihr eigenes Finanz- und Rechnungswesen. Die Eintrittskarte in diese Branchen: ein Studium der Mathematik oder Wirtschaftsingenieurswissenschaften oder eine kaufmännische Ausbildung. Mehr Informationen zum Thema gibt’s bei den Hochschulen deiner Wahl und in jeder Bank.

Weiterbildung zum Fach- und Betriebswirt

Zurück zum Bankkaufmann

 
Suche
 

Spezialisierungen

Aufgrund der Vielfalt der Bankgeschäfte ist es notwendig, dass du dich auf bestimmte Bereiche und Tätigkeiten konzentrierst. Spezialisieren kannst du dich etwa auf:

  • Anlageberater
  • Bankleitassistent
  • Bankleiter / Zweigstellenleiter / Innenleiter
  • Bankrevisor
  • Börsenhändler
  • Devisensachbearbeiter
  • Fondsmanager
  • Investorrelationship Manager
  • Kassierer
  • Kreditmanager / Kreditsachbearbeiter
  • Kundenberater
  • Leasing Berater oder
  • Wertpapieranalyst / Wertpapiersachbearbeiter zur arbeiten?