Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
Anzeige
 

Es grünt so grün ...

Ob groß oder klein: Als Gärtner lernst du den Anbau und die Pflege verschiedenster Pflanzen kennen.
Um zarte Pflänzchen und ausgewachsene Bäume kümmert sich ein Gärtner

Symmetrische Klostergärten, wildromantische Schlossgärten, englische oder französische Parkanlagen, gemütliche Bauerngärten, nützliche Schrebergärten, exotische Wintergärten oder die Orchideen auf der Fensterbank. Sie alle machen den Menschen tagtäglich Freude. Aber sie alle gäbe es nicht ohne die Pflege des Gärtners.

Gärtner, ein Beruf voller Leben

Als Gärtner bist du der Fachmann für die Produktion, Pflege und den Verkauf von Pflanzen oder für die Gestaltung von Gartenanlagen. Suchst du allerdings den Ausbildungsberuf „Gärtner“ im Internet, erhältst du viele verschiedene Berufsbilder. Denn den anerkannten Ausbildungsberuf gibt es mit sieben verschiedenen Fachrichtungen:

  • Baumschule
  • Friedhofsgärtnerei: Gestalten, Anlegen und Pflegen von Gräbern und des gesamten Friedhofs
  • Garten- und Landschaftsbau: Gestalten, Anlegen und Pflegen von privaten, gewerblichen und öffentlichen Gärten und Außenanlagen
  • Gemüsebau
  • Obstbau
  • Zierpflanzenbau
  • Staudengärtnerei

Zu Beginn der Ausbildung legt man sich auf eine der sieben Fachrichtungen fest. Während deiner Ausbildung arbeitest du in einem Ausbildungsbetrieb und gehst parallel dazu zur Berufsschule. Ergänzt werden die Lehrinhalte durch überbetriebliche Lehrgänge. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf zwei Jahre ist bei erfolgreich abgeschlossener Ausbildung in einem anderen Beruf, Fachhochschulreife (Fachabitur) oder Abitur möglich.

Grundsätzlich solltest du gern im Freien (oder auch im Gewächshaus) arbeiten und dafür auch körperlich fit sein. Sinn für Natur und Umwelt, technisches und kaufmännisches Verständnis sind gute Voraussetzungen für angehende Gärtner.

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung

Im Anschluss an deine Ausbildung kannst du dich weiterbilden, zum Beispiel zum Wirtschafter im Bereich Gartenbau: Nach einem Jahr Vollzeit oder zwei Jahren Teilzeit- Weiterbildung an Fachschulen oder einem Berufskolleg bist du für die Organisation der Arbeitsabläufe in Gartenbaubetrieben, Gärtnereien oder Gartenbauämtern verantwortlich. Hier übernimmst du Führungsaufgaben in der Planung und Verwaltung der unterschiedlichen Betriebe. Die Weiterbildung wird mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten, zum Beispiel: Garten- und Landschaftsbau, Marketing und Gestaltung oder Pflanzenzüchtung.

Aufstiegschancen hast du auch. Beispielsweise zum Beispiel zum Gärtnermeister, Fachagrarwirt oder Kundenberater im Gartenbau.

Wo arbeitest du?

  • in Gartenbaubetrieben
  • in Gärtnereien
  • in Gartenbauämtern

Schulabschluss: mindestens einen Hauptschulabschluss, höhere Abschlüsse und gute Noten erhöhen die Aussicht auf einen Ausbildungsplatz
Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Wieviel verdienst du?

Ausbildungsgehalt: pro Monat, gestaffelt nach Ausbildungsjahren:
590,- bis 710,-€ (Produktionsgartenbau, ab dem 01.10.2015 )
740,- bis 1.000,-€ (Garten- und Landschaftsbau, ab dem 01.08.2016)
Einstiegsgehalt nach Abschluss: nach Branche sehr unterschiedlich, ca. 1.400 bis 2.100 Euro

zurück zu Ausbildung

 
 
Suche
Anzeige
 

Weitere Infos zum Beruf "Gärtner"

Weiter Infos gibt es auf den folgenden Homepages: