Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Welche Angebote gibt es in der Branche?

Bewerber in der Hotel- und Gaststättenbranche sollten von Natur aus herzlich sein.
Gordon Kleebaum mit zwei Azubis

abiQ: Mit welchem Schulabschluss bewerben sich die meisten Schüler?
Gordon Kleebaum: Auch dies ist unterschiedlich. Ich habe Abiturienten, Bewerber mit einer Mittleren Reife aber auch Hauptschulabgänger bewerben sich offen bei mir.

abiQ: Welche Angebote gibt es speziell für Abiturienten?
Gordon Kleebaum: Generell gibt  es mehrere Möglichkeiten, sich seine Karriere in den gastorientierten Berufen zu gestalten. Zum einen über eine herkömmliche duale Ausbildung der sechs gastorientierten Berufe. Im Anschluss hat man die Möglichkeit, auf der Hochschule unter anderem im Hotelmanagement zu studieren. Außerdem gibt  es aber auch die Möglichkeit, über das duale Studium das Hotelmanagement zu studieren. Auch hier ist ein nicht unerheblicher Anteil an Praxis im Betrieb vorgesehen.

abiQ: Welchen Weg können Schüler mit Mittlerer Reife beschreiten?
Gordon Kleebaum: Hier bin ich ein gutes Beispiel. Wenn man mit Eifer und Fleiß an seinen Zielen arbeitet, sich immer kleine Meilensteine setzt und  dann noch  Geduld mitbringt, dann stehen jedem Tür und Tor offen. Ein jeder selbst bestimmt wie und wo seine Reise hingeht. Accor, der Konzern, zu dem die ibis-Hotelkette gehört, ist dabei ein starker Partner, der auch eine eigene Academie hat. Bereits in der Ausbildung erhält man erste Berührung mit der Academie. Von einem „Welcome Day“ über den „Orientation Day“ bis hin zum „Accor Azubi Award“ begleitet das Ausbildungsmanagement von Accor die Azubis von Anfang an. Nach der Ausbildung stehen zahlreiche Schul- und Weiterbildungsmodelle zur Verfügung.

Das Gast- und Hotelgewerbe biete hunderte Karrierewege.
Berufe von Restaurantfachkraft bis Koch

abiQ: Welche Voraussetzungen sollten die Bewerber mitbringen?
Gordon Kleebaum: Ich pflege die Aussage „GASTherzlichkeit ist keine Frage der Herkunft“. Dies bedeutet, dass egal woher man kommt und egal welche Fähigkeit jemand mitbringt, dass alles Entscheidende ist, dass der Bewerber von Natur aus herzlich ist, gerne mit Menschen umgeht und die Bereitschaft zur Dienstleistung hat. Aufgrund der hohen Internationalität in der Branche sollte man der englischen Sprache mächtig sein. Alles andere kann man erlernen. Natürlich ist eine gute Schulbildung und sind Sozialkompetenzen, wie zum Beispiel Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und Verantwortung von Vorteil.

abiQ: Welche Perspektive bietet sich Berufseinsteigern in der Gastronomie-  und Hotellerie in Deutschland und im Ausland?
Gordon Kleebaum: Accor bietet mit seinen Hotelmarken Sofitel, Pullman; MGallery; Novotel; Suite Novotel; Mercure, ibis; ibis styles und ibis budget vom Luxus / Uspcale-Segment bis hin zum Economy-Segment weltweit für jeden Gast ein passendes Hotelsegment und demnach auch für jeden Mitarbeiter die richtige Karrieremöglichkeit.

Weitere Infos unter: www.accorcareer.de

Zurück

Zurück zu Ausbildung

 
Suche